Bluthochdruck und Blutdruckmessen sind wichtig – erfahren Sie mehr

412

Der Fachausdruck dafür lautet Hypertonie. Das Blutdruckmessen beim Arzt kennt wohl jeder. Aber was passiert genau, wenn der Arzt Ihnen eine Manschette um den Oberarm legt und in der Ellenbeuge mit dem Stethoskop horcht? Die Manschette wird so weit aufgepumpt, bis kein Blut mehr durch den Arm fließt (mit dem Stethoskop also kein Herzschlag mehr zu hören ist), dann wird der Druck allmählich verringert, bis der erste Herzschlag wieder zu hören ist. An der Unterbrechungsstelle beginnt das Blut wieder zu fließen, es erzeugt aber durch die immer noch vorhandene Adereinschnürung ein Klopfgeräusch beim rhythmischen Blutfluss. Dieser abgelesene Wert ist der systolische Blutdruck (Systole ist die Phase der Kontraktion des Herzmuskels). Wird der Druck weiter abgelassen, verschwindet das Klopfgeräusch. Das Blut strömt nun ungehindert wieder in den Arm. Dieser Wert wird als diastolischer Blutdruck bezeichnet. Es ist sozusagen der normale Druck, der bei einem entspannten Herzen vorherrscht.

Sind die Adern nicht mehr so elastisch, was durch Stress, aber auch durch Ablagerungen in den Adern ausgelöst worden sein kann, dann steigt der Blutdruck. Von Bluthochdruck spricht man bei einer dauerhaften Erhöhung des systolischen Wertes auf über 160 mmHg und des diastolischen Wertes auf über 95 mmHg. Heute gibt es bereits sehr preiswerte elektronische Geräte zur eigenen Kontrolle des Blutdruckes, wobei wir nicht emp-fehlen, Geräte mit Mikrofon zu verwenden. Die Werte werden von Laien oft falsch interpretiert.
Besonders wichtig ist es, richtig zu messen. Das heißt, man sollte:
■ den Blutdruck möglichst liegend, allenfalls sitzend messen;
■ darauf achten, dass die Messstelle des Armes in Herzhöhe liegt; also Mitte Oberarm.

Schon 10 cm darüber oder darunter können zu Abweichungen bis zu 8 mmHg führen.
Ebenso wie Bluthochdruck vielerlei Ursachen haben kann, gibt es vielerlei Behandlungsmethoden, über die allein der Ärzt zu entscheiden hat. Auf jeden Fall aber sind unsere folgenden Tipps hilfreich für eine Blutdrucksenkung:
Man sollte
1. möglichst wenig Einfachzucker essen (Haushaltszucker, Fruchtzucker, Traubenzucker), sondern statt dessen
Süßstoffe verwenden;
2. bei Übergewicht abnehmen;
3. sich viel bewegen;
4. kaliumreiche Kost zu sich nehmen;
5. viel Fisch und ungesättigte Fettsäuren essen;
6. bei Alkohol bitte Maß halten.

Lesen Sie weitere Artikel